Winter

Tauernscheckenziegenzucht am Grenerhof

Tauernschecken Ziegen sind eine vom Aussterben bedrohte, lebenslustige und langlebige österreichische Gebirgsrasse, die Tiere sind zwei- oder dreifarbig braun-schwarz-weiß gescheckt, Männlein wie Weiblein haben Hörner.

 

Die weiß-dunkle Scheckung der Tiere war früher schon deshalb sehr beliebt, weil sie von den Sennerinnen auf den grünen Hochalmen im Sommer und auch bei Schneefall leicht auszumachen waren.

 

Wir haben uns einem Zuchtprogramm zur Generhaltung angeschlossen. Die Tiere weiden das ganze Jahr auf den Wiesen rund ums Haus – eine wahre Augenweide – und bringen uns Milch, Fleisch und hin und wieder ein Zuchtkitz.

 

Tauernschecken-auf-der-Weid.jpgTauernschecken.jpgTauernschecken1.jpg

 

Die Bergziegen der Hohen Tauern

Die Tauernscheckenziege gehört zur Rasse der Gebirgsziegen. Es ist eine besonders vitale und langlebige Gebirgsziege. Ursprünglich wurde das Tier in den Tälern und Almen der Hohen Tauern und rund um den Großglockner gehalten.

Diese Gebirgsziege zeichnet auch das hoch angesetzte Euter aus, das so vor scharfen Felskanten und Gestrüpp sicher ist.

Auch die Färbung des kurzen Haarkleides kommt nicht von ungefähr: Das Fell ist braun, weiß und schwarz gescheckt. Die Augen und Ohren der Ziege sind deutlich pigmentiert, das bei den Sennern gewünscht war um die Tiere bei frühen Schneefällen leichter zu finden. Der restlich weiß pigmentierte Kopf der Ziegen schützt die Tiere vor der intensiven Sonneneinstrahlung auf den Hochalmen.

Die Tauernscheckenziege ist eine hochgefährdete Haustierrasse.

 

Auf Anfrage: Tiere zu verkaufen!

tauernschecken.jpgzicklein.jpgziegenstall.jpg